Main menu

20 Jahre Wolfsberg-Percussiontage

Ein kleines Jubiläum konnten die  Konga Quings diesmal bei ihren alljährl…

KAG - Kunst - Museum... jetzt mit Web-Ausstellung!

Ganz klar - unsere Schülerinnen und Schüler sind wirklich kreativ! Ihre Werke s…

LK Niederländisch: Kreative Ideen für die grenzübe…

Der Leistungskurs Niederländisch hat sich kurz vor dem Abitur mit den (Wirtscha…

Jette (6d) gewinnt Vorlesewettbewerb!

Jedes Jahr messen sich die Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen an allen Sch…

Zu Besuch in der verrückten Welt der Physiker

Die Jahrgangsstufe EF beschäftigt sich im Deutschunterricht momentan mit einem …

Kinder aus Nueva Esperanza bedanken sich für Weihn…

Ein großes  Dankeschön aus Nueva Esperanza an alle, die sich an der …

Tag der Naturwissenschaften am KAG

Großen Andrang gab es am 6. Februar von 15:00 bis 17:00 am KAG. Etwa 80 Viertk…

Immer, wenn es schneit...

Wir berichteten ja letztens schon über den Spaß, den unsere Schüler im Schnee ha…

20 Jahre Wolfsberg-Percussiontage

Ein kleines Jubiläum konnten die  Konga Quings diesmal bei ihren alljährlichen Percussiontagen begehen: Bereits  zum 20 –ten Mal jährten sich die  Intensivprobentage auf dem Wolfberg! Auch diesmal wurde bei bester Stimmung  wieder getrommelt, was das Zeug hielt.

Vom 11. 2. Bis zu 13.2. standen neue Timbalada, Samba Reggae und Maracatugrooves aus Brasilien auf dem Programm. Zudem  wurde an einem anspruchsvollen Boomwhacker Arrangement gefeilt. Die Ergebnisse der musikalischen Arbeit werden dann auf den Schulkonzerten am 30. Und 31.3. zu hören sein. Das KAG lädt alle Interessierten schon jetzt herzlich dazu ein!

Text / Fotos: Bruno Janßen

KAG – Kunst – Museum… jetzt mit Web-Ausstellung!

Ganz klar – unsere Schülerinnen und Schüler sind wirklich kreativ! Ihre Werke sind deshalb normalerweise im Schulgebäude ausgestellt. Jetzt aber durften sie ihre Arbeiten einem großen Publikum vorstellen – ihre Kunst durfte ins Museum!

Das Projekt “Schule – Kunst – Museum” ist DAS Ereignis der Kunstszene an den Klever Schulen. Für unsere SchülerInnen bedeutete das aber auch eine Menge Arbeit! Schließlich mussten die Keramiken, die Bilder, die Plastiken in den Ausstellungsraum transportiert und dort arrangiert werden.

Dann endlich war es so weit: am Samstag wurde die Ausstellung eröffnet, am Sonntag gab es einen Festakt. Beide Tage waren sehr, sehr gut besucht! Und unsere SchülerInnen standen den Besuchern Rede und Antwort. Sie erklärten, was sie im Unterricht geschaffen hatten, wodurch sie inspiriert wurden und was sie mit ihren Arbeiten aussagen wollten. Viele Interessierte ließen sich alles genau erklären und bewunderten die Ausstellung. Ein toller Erfolg!

Ein großer Dank geht an alle Schülerinnen und Schüler, die viel Freizeit für das Projekt geopfert und sich dafür engagiert haben! Ebenso ein großer Dank an Frau Wehe und Frau Schmitt, die als Kunstlehrerinnen alles organisiert und vorbereitet haben!

Diesem Bericht sind nur einige wenige Bilder beigefügt. Wir stellen Ihnen hier die ausgestellten Werke in unserer Webausstellung vor!

Text / Fotos: Judith Keßler

LK Niederländisch: Kreative Ideen für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Der Leistungskurs Niederländisch hat sich kurz vor dem Abitur mit den (Wirtschafts-)Beziehungen zwischen den Niederlanden und Deutschland beschäftigt. Die sind vielfältig und es gibt sie in den verschiedensten Bereichen – aber es gibt noch längst nicht genug. Der Meinung waren jedenfalls die Schülerinnen und Schüler, die kurzerhand selbst tolle Ideen für neue grenzüberschreitende und Grenzen überwindende Projekte entwickelten und diese am Donnerstag vorstellten.

Dafür tauchten sie zunächst eine Woche lang ein in die Vorschriften der Euregio Rhein-Waal bezüglich der Fördermittel nach INTERREG-Programm. Die Schülerinnen und Schüler lernten anhand der originalen Antragsformulare, wie ein solches Förderprogramm aufgestellt ist und welche Anforderungen man erfüllen muss, um das Geld für niederländisch-deutsche Projekte zu bekommen; dazu gehören zum Beispiel das Anwerben von Sponsoren – und eine Menge Schreibkram.

Der “papieren rompslomp”, wie man den Papierkrieg auf Niederländisch nennt, hielt sie jedoch nicht davon ab, ihre Ideen zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit ganz konkret zu formulieren. Dazu wurden sie zu Geschäftsführern ihrer eigenen Betriebe, die Fördermittel beantragten.

Aber wofür?

Die Kreativität kannte kaum Grenzen! Die Gruppe “Tijama” zum Beispiel entwickelte ein Survival-Camp im Reichswald; bei “Pannenkoekenthuis” wurde ein niederländisch-deutscher Pfannkuchenwettbewerb gestartet; “Youth for future” entwickelte ein detailliertes Programm für ein zweiwöchiges Zeltlager, und “Fist” (weniger martialisch als der Name vermuten lässt) startete ein anspruchsvolles internationales Sportprogramm. Die neue Studentenvereinigung “WIATT” hingegen sorgte für die beste Hilfe beim Studium im jeweils anderen Land, während “Consilium” Grenzgängern beratend zur Seite stehen wollte. Die Gruppe “Lehrer der Ralschule in Kranenburg” präsentierte ein durchdachtes Workshop-Projekt zur Förderung der Mehrsprachigkeit, und schließlich wurde – “Let’s mix it!” – ein neues und vielseitiges Partnerprojekt zwischen deutschen und niederländischen Schulen angeschoben.

Es waren tolle Projekte eines engagierten Leistungskurses, der sich wünschte, dass solche Ideen auch wirklich in die Tat umgesetzt würden!

Text / Fotos: Judith Keßler

Jette (6d) gewinnt Vorlesewettbewerb!

Jedes Jahr messen sich die Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen an allen Schulen im Vorlesen. Der jeweilige Schulsieger darf auf Kreisebene beweisen, wie toll er oder sie es versteht, die Zuhörer nur mit der Stimme in fantasievolle Geschichten eintauchen zu lassen.

Am Dienstag war es dann so weit: im Klever Kolpinghaus lasen 13 Talente um die Wette!

Die Jungen und Mädchen machten es der Jury nicht gerade leicht, denn nicht umsonst hatten sie ja schon die Vorrunde an ihren jeweiligen Schulen gewonnen. Am Ende aber stand fest: Jette Wundschock aus der Klasse 6d ging als strahlende Siegerin aus dem Wettbewerb hervor! Sie darf nun auf Bezirksebene weiterlesen, und dafür drücken wir ihr ganz fest die Daumen!

Herzlichen Glückwunsch, liebe Jette!

Übrigens: die RP berichtete – klicken Sie hier für den Artikel!

Text: Judith Keßler, Foto: Beate Reinemuth

Konrad Adenauer Gymnasium Kleve

Konrad Adenauer Gymnasium Kleve