Main menu

Schulkonzerte 2019 in bewährter Qualität

Am vergangenen Wochenende konnte das musikalische Spektrum des Konrad-Adenauer-Gymnasiums in all seiner farbenreichen Bandbreite bestaunt und erlebt werden. Die Konzerte wurden von der KAG Big Band eröffnet, die sich in ihrem Jubiläumsjahr in neuem Outfit und Logo zeigte und auch nach 40 Jahren nichts an Frische und Spielfreude verloren hat. Allein dieses Ensemble brillierte sowohl in energiegeladenen Stücken wie “Bad” oder der Titelmusik aus “The Incredibles”, als auch in einem selten gespielten Arrangement des Jazz-Standards “Night and Day” und einer Big Band Fassung des Elvis-Klassikers “Can´t help falling in Love”.

Der Percussion-Nachwuchs zeigte sich rhythmisch bewegt und in einer Choreografie, die klar den Weg in Richtung “Konga Quings” aufzeigt, dem großen Percussionensemble der Schule. Leiter Bruno Janßen bewies auch hier ein Gespür für Vielseitigkeit, indem die Trommler sowohl an traditionellen brasilianischen Instrumenten zu hören waren, als auch in einem sensiblen Arrangement mit der Solosängerin Najoma Coronado rhythmisch anspruchsvoll und präzise ablieferten.

Ana Carolina Dulcé de Thimm debütierte in diesem Jahr mit den Nachwuchsbands. In eindrucksvoller Weise zeigte die Juniorband, die aus 14 SchülerInnen der Jahrgangsstufen 5 und 6 besteht, dass auch ganz frische Musiker nach nur sechs Monaten bereits, in adäquat für sie durch die Leiterin zugeschriebenen Arrangements, mit Stücken wie “Somewhere over the Rainbow” oder “Saturday Night Rock” glänzen und beindrucken können. Dass der Nachwuchs der Big Band gesichert ist, zeigte auch die Junior Big Band, die, etwas kleiner besetzt, den Saal mit “Blues is my favorite Color” und “Eye of the Tiger” zum Kochen brachte.

Das bunte Programm wurde durch die gefühlvollen Beiträge der Schulchöre abgerundet. Der Unterstufenchor, der durch einige Grundschülerinnen der im Haus ansässigen Montessorigrundschule verstärkt wurde, sang “Lollipop” in einem dreistimmigen Arrangement und den Rihanna-Song “Diamonds” in einer eigens arrangierten zweistimmigen Fassung. Chorleiter Sebastian Thimm begleitete ebenso den Oberstufenchor, der sich an komplexere, vierstimmige Arrangements der Titel “Black Orpheus” und “Man in the Mirror” heranwagte und in beiden Titeln stimmliche Qualität und musikalischen Ausdruck rüberbrachte.

Wer im kleineren die Schwingungen des KAG belauschen möchte hat am Stadtfest in Kleve dazu Gelegenheit. Dort spielen die Konga Quings auf und am 14. Juni gibt es dann wieder den Konzertabend “preludio” in dem Solisten, klassische Musiker und diesmal auch ein Jazzensemble aus Ehemaligen zu hören sein wird.

Text: Sebastian Thimm, Fotos: Klaus Oberschilp

Konrad Adenauer Gymnasium Kleve

Konrad Adenauer Gymnasium Kleve