Main menu

„Mit KOPF und HAND“ und Gänsefeder

Die 5d taucht ab in die Welt der Märchen und fragt: Womit schrieben die Menschen, bevor es Tipp-Ex, Kugelschreiber und Filzstifte gab? Und was war das für eine geheimnisvolle Schrift in den alten deutschen Büchern?

In der Freiarbeit wurde eine Schreibwerkstatt eingerichtet und ausprobiert, wie es ist, mit einer zugeschnittenen Gänsefeder oder mit einer feinen Stahlfeder und Tinte aus dem Fass zu schreiben.

Gerade wo neue Studien wieder belegen, dass die Schulung der Handfertigkeiten enorm wichtig für unser Lernen und unsere Merkfähigkeit sind, war es besonders schön zu sehen, mit viel Begeisterung und Mühe die Schülerinnen und Schüler die kantigen Druckbuchstaben der Frakturschrift nachahmten. Ihre Urgroßeltern wären sicher begeistert gewesen!

Was sich diese aber noch nicht vorstellen konnten, sind die interaktiven Internet-Spiele, die sich zwei SchülerInnen der 5d ausdachten, um sich gegenseitig das Wissen über die Gebrüder Grimm abzufragen, oder um altertümliche Ausdrücke aus der Märchensprache modernen deutschen Begriffen zuzuordnen.

Probiert es doch auch mal – unter diesem Link zur Learning-App!

So sah das konzentrierte Schreiben aus:

Text / Fotos: Beate Becker

Konrad Adenauer Gymnasium Kleve

Konrad Adenauer Gymnasium Kleve