Main menu

Fast ein Viertel Jahrhundert England-Austausch

Liebe Leserin und lieber Leser,

seit nunmehr fast einem Vierteljahrhundert besteht das Austauschprogramm zwischen dem Konrad-Adenauer-Gymnasium Kleve und der Royal Grammar School in Worcester, sowie der Dodderhill School für Mädchen.

Schülerinnen und Schüler aus unseren 9. Klassen empfangen meist im April ihre Austauschpartner hier in Deutschland und fahren dann selbst gegen Ende des Schuljahres nach Worcester. Tatsächlich beginnt der Austausch aber viel früher, denn seit einiger Zeit werden bereits in den jüngeren Klassen gezielt Brieffreundschaften geknüpft.

Die Vorteile eines Austausches liegen klar auf der Hand. Schon mit jungen Jahren erste Auslandserfahrungen zu machen ist etwas unglaublich Aufregendes und Tolles! Spielerisch können Vokabeln gelernt und neue Kontakte geknüpft werden. Die Schülerinnen und Schüler stehen durch das Leben in den Gastfamilien im direkten Kontakt mit dem Leben in einem anderen Land. Sie verbessern ihr Sprachgefühl und erweitern ihren Horizont.  Doch vor allen Dingen entstehen jedes Jahr aufs Neue Freundschaften zwischen Schülerinnen und Schülern aller beteiligten Schulen. Es sind ebendiese Freundschaften, die den Austausch so bemerkenswert machen.

Für das Konrad-Adenauer-Gymnasium ist es eine besondere Ehre, mit zwei renommierten Privatschulen verbunden zu sein.

Aber lassen wir doch einmal diejenigen zu Wort kommen, die am meisten vom Austausch profitieren. Im Folgenden finden Sie die Reiseberichte der verschiedenen Schulen aus dem Austauschjahr 2011/2012.

Marco Schepers

Der Reisebericht der Schülerinnen und Schüler unseres Gymnasiums

On June 28th we, 13 pupils and their teachers Mrs Greeff, Mr Schepers and Mr Slomiany, started their trip to England. After our flight to Birmingham we first visited the Dodderhill School for girls and then the Royal Grammar School in Worcester. Afterwards we were picked up by our guest families and our exchange partners.

The next day we visited the Black Country Museum where our nice tour guide Terry showed us a rebuilt city and a real mine. Not only could we visit an old store where you could buy everything, we also took part in a classical lesson.

During the weekend every family could organize their own program and they had nice ideas, for example going to London, watching a cricket match or shopping in Birmingham.

On Monday we took the train to Oxford. With our guide Paige we had a look at some parts of the university and the National History Museum. Of course we did some shopping, too.

On Tuesday we first had lesson together with our exchange partners. So we all could get an impression of what a private school is like. After that we met the mayor of Worcester. He and his wife showed us the town hall.

The next day, on Wednesday, we went to Warwick Castle where we, apart from the Merlin tower, visited old rooms, walls with swords on them, and the biggest trebuchet in Europe.

The last day we took part in an assembly at school and then it was already time to say goodbye
With 4 hours delay we finally arrived back in Kleve.

For all of us it was an exciting week and we learned a lot about Great Britain, the English people and their culture.

Katharina Pohl – Klasse 9 

Der Reisebericht der Schülerinnen der Dodderhill School for Girls

Am Donnerstag den 12. April sind wir – die drei Mädchen aus der Dodderhill Schule – unsere Lehrerin, Frau German, Herr Beer und seine Schülerinnen und Schüler aus der RGS Schule, Worcester, von Birmingham Flughafen abgeflogen. Der Flug nach Düsseldorf hat etwa eine Stunde gedauert. Wir sind dann mit dem Bus von Düsseldorf nach Kleve weitergefahren. Dort haben wir unsere Austauschpartnerinnen und Austauschpartner getroffen. Wir fühlten uns gleichzeitig nervös und waren begeistert.

Am Freitag sind wir mit dem Bus nach Münster gefahren, welches eine historische Universitätstadt ist. Leider war der Dom geschlossen – er wurde renoviert – deshalb konnten wir die berühmte Uhr nicht sehen. Wir haben den Friedenssaal und das große Schloss besichtigt, mit seiner schönen Architektur. Wir haben auch einen Stadtbummel gemacht und die Schaufenster von den teueren, schönen Geschäften angeschaut. Dort haben wir deutsches Gebäck aus der Gegend probiert – wir haben ‘Schweineohren’ gegessen!

Am Wochenende haben wir zwei schöne Tage mit unseren Gastfamilien verbracht. Einige von uns sind zum Movie Park gefahren, andere sind in den Zoo oder shoppen gegangen. Alle haben viel Spass gehabt.

Nach einem tollen Wochenende sind wir am Montagmorgen in das Konrad-Adenauer-Gymnasium gegangen und waren mit unseren Partnerinnen und Partnern in zwei Unterichtstunden. Danach sind wir mit dem Bus in den Centerpark in Holland gefahren. Dort gab es einen großen, tollen Wassserpark mit Rutschen und Stromschnellen. Wir haben so viel Spass gehabt, obwohl wir auch viele blaue Flecken bekommen haben!

Am Dienstag haben wir noch zwei Stunden Unterricht gehabt, bevor wir zu Fuß in die Stadt gegangen sind, um den Bürgermeister zu treffen. Er hat uns viel Interessante über Kleve erzählt. Am Abend sind alle deutschen und englischen Partnerinnen und Partner zusammen kegeln gegangen. Das war ein toller Abend.

Am nächsten Tag, am Mittwoch, sind wir mit dem Zug nach Köln gefahren. Wir sind den Domturm hinaufgestiegen – alle 533 Stufen! Dann sind wir das Rheinufer entlang gelaufen bis zum Schokoladenmuseum. Wir haben viel Schokolade als Geschenk gekauft und auch was gegessen – lecker! Wir sind noch einmal shoppen gegangen und haben den Rest von unseren Euros ausgegeben.

Dann war es Donnerstag und wir mussten Abschied nehmen, aber wir freuten uns schon auf den Besuch unserer Partnerinnen und Partner in Juni. Wir haben unsere Deutschkenntnisse ein bisschen verbessert und wir haben viel über Deutschland gelernt aber das wichtigste ist, dass wir neue, feste Freundschaften geschlossen haben.

Phoebe Groves, Harriet Bytom und Luze Cavelle-Lock – Year 10 


Zwei Reiseberichte der Schülerinnen und Schüler der Royal Grammar School Worcester

Ein Ausflug nach Köln

Am Mittwoch um neun Uhr sind wir zum Hauptbahnhof gegangen, um einen Zug von Kleve nach Köln zu nehmen. Wir haben eine Rückfahrkarte gekauft. Wir sind mit einem Doppeletagenzug gefahren.

In Köln sind wir den Dom hinaufgegangen. Es war sehr ermüdend. Danach sind wir einkaufen gegangen. Köln hat viele Geschäfte und Warenhäuser. Wir sind auch zum Schokoladenmuseum gegangen. Die Schokoladen waren sehr lecker. Am Nachmittag haben wir mehr Einkäufe gemacht. Um fünf Uhr sind wir zum Hauptbahnhof gegangen, um zurück nach Kleve zu fahren. Ich habe Köln toll gefunden, aber es war auch sehr teuer!

Annie Newland – Year 10

German Exchange 2012

At the end of the Easter break, a group of Year 10 students from RGS and Dodderhill set off for the German Exchange with the Konrad Adenauer Gymnasium in Worcester’s twin town of Kleve.  This was the 24th successive year the trip has run. As usual, students had the opportunity to speak and hear the language they are studying for GCSE in a real-life environment, make new friends, attend lessons in a German school and go on trips to Münster, Cologne and a swimming pool in nearby Holland. Below, Clare Mullins from Year 10 gives her impressions of the day we spent in Kleve itself.

A Day in Worcester’s Twin Town of Kleve

On Tuesday 17th April we met at 8.00 a.m. in the Konrad-Adenauer-Gymnasium (the German school) for a sort of registration. Once we had all arrived, each of us followed our exchange partner to their first lesson. For me it was double Biology. After that, we walked into Kleve with Dr Beer and Mrs German (from Dodderhill). We saw the fountain with a statue of a swan pulling a father away from his family because of a deal he had made with it (see photo). After a few photos next to the fountain, we went to theRathaus (the town hall) to meet the mayor. He talked to us about Kleve and its history: it was interesting to hear all the stories. We also got to see the twin city contract between Worcester and Kleve.

Afterwards, we went shopping and sat in a lovely café drinking delicious hot chocolate. We then walked around the castle, trying to find the Worcesterbrücke (Kleve’s “Worcester Bridge”), but we couldn’t find it. At around 4.30 p.m., all the students – English and German – went bowling for the night. It was great fun as we got to meet each other’s partners and hang out. My friend and I talked about our day and how we couldn’t find the “Worcester Bridge”, so on the way home we went over it and my friend took a picture. It wasn’t spectacular: it was only a few feet long and wide!

Overall, it was a really good day. I speak for the rest of the group when I say we had a great time and enjoyed meeting everyone!

Clare Mullins – Year 10


 

Konrad Adenauer Gymnasium Kleve

Konrad Adenauer Gymnasium Kleve