Main menu

Tag der offenen Tür am 16.11.2022!

Studientag am 19.10.!
Am Mittwoch, den 19.10., findet ein Studientag für die Schülerinnen und Schüler statt. Die Lehrerinnen und Lehrer, die sich an diesem Tag nämlich fortbilden, werden die SchülerInnen für diesen Tag mit Aufgaben versorgen, die dann selbstständig erledigt werden.

Infoabend zur Medienprävention am Mittwoch, 26.10.
Bei Fragen wenden Sie sich gerne an Frau Hartmann!

"Weißer Jahrgang"? Wenn Sie zum Schuljahr 2023/2024 ans KAG in die Oberstufe wechseln möchten, und Sie vorab Fragen haben, wenden Sie sich gerne an unseren Oberstufenkoordinator, Herrn Hellwig!

Besuch der Alten Kirche

Ja, da sind wir Ihnen, liebe Leserinnen und Leser doch tatsächlich noch einen Bericht aus der Zeit von vor den Sommerferien schuldig! Denn da tat sich Spannendes: der Religionskurs Klasse 9 von Frau Keßler machte sich bei herrlichstem Sommerwetter auf, um der alten Kirche in Kellen einen Besuch abzustatten.

Dies geschah im Rahmen des Religionsunterrichtes, in dem es um die Kirche und den Gottesdienst ging. Unser Kellener Kaplan Hendrix hatte freundlicherweise die Aufgabe übernommen, die Schülerinnen und Schüler durch die Kirche zu führen. Das war wirklich toll, denn dadurch erfuhren sie einiges, was dem normalen Besucher verborgen bleibt: so durften sie einen Blick in die Sakristei werfen, schauten sich im Altarraum um, und konnten zur Probe platznehmen im Chorgestühl. Und Herr Hendrix konnte viel über die Geschichte der Kellener Kirche und über Fun Facts berichten, die mirt Kirche und Gottesdienst zu tun haben – oder wissen Sie, warum es heißt, man solle “die Klappe halten”?

Aber das absolute Highlight war sicherlich der Aufstieg in den Glockenturm! Das darf wirklich nicht jeder, und manchem war das auch ein bisschen unheimlich… aber die meisten trauten sich in die luftige Höhe und bewunderten die riesigen, bronzenen Glocken, die die Gläubigen zum Gebet rufen.

Wir danken Herrn Kaplan Hendrix sehr herzlich für die sehr informative und spannende Führung!

Text / Fotos: Judith Keßler

PS: “Klappe halten” kommt daher, dass die Mönche im Chorgestühl oftmals sehr lange stehen mussten und die Klappe der Stühle, auf die sie sich auch setzen konnten, hinter ihnen hochgeklappt sein mussten. War einer der Mönche müde, so konnte es geschehen, dass er “die Klappe nicht mehr halten” konnte – und diese mit einem enormen Getöse herunterfiel. So war der unaufmerksame Mönch erwischt!

Konrad Adenauer Gymnasium Kleve

Konrad Adenauer Gymnasium Kleve